Wonach suchen Sie?

    LOGOPÄDIE

    Wir befassen uns mit Störungen des Schluckens und Sprechens sowie der Sprache und Stimme. Auch Zahlenverarbeitungsstörungen und Gesichtslähmungen gehören in unser Fachgebiet.

    Eine Logopädin zeigt der Patientin Bilder
    Patienten & Angehörige

    Infolge von Erkrankungen des Gehirns, des Zentralnvervensystems, des Hals-Nasen-Ohren-Bereichs oder aufgrund struktureller, altersbedingter Veränderungen treten bei manchen Menschen Schwierigkeiten in der Kommunikation sowie der Nahrungsaufnahme auf. Ziel unserer Therapie in der Erhalt oder die Wiedererlangung der grösstmöglichen Selbständigkeit unserer Patientinnen und Patienten. Der Einbezug und die Beratung ihrer Angehörigen stellt einen wichtigen Bestandteil der Therapie dar.

    Wir behandeln und beraten unsere Patientinnen und Patienten stationär, tagesklinisch und ambulant. Die Zuweisung erfolgt durch Ihre behandelnde Ärztin oder Ihren behandelnden Arzt.

    Wichtige Organisationen

    aphasie suisse
    T 041 240 05 83
    info@aphasie.org

    Fragile Suisse/Organisation für hirnverletzte Menschen und ihre Angehörigen
    T 0800 256 256 (gratis Helpline)
    helpline@fragile.ch

    Kehlkopfoperierte Schweiz
    T 056 483 00 75
    info@kehlkopfoperierte.ch

    Deutschweizer Logopädinnen- und Logopädenverband
    T 044 350 24 84
    info@logopaedie.ch

    Verein ALS Schweiz
    T 044 887 17 20
    info@als-schweiz.ch

    Alzheimer Schweiz
    T 058 058 80 20
    info@alz.ch

    Links & Broschüren zum Thema

    aphasie suisse – Selbsthilfegruppen
    dysphagie.ch - Informationen für Patienten oder Angehörige
    Aphasiechöre
    Broschüre «Ambulante Rehabilitation»

     

    Zuweiser

    Erwünschte Unterlagen für Sprechstunden

    Vollständig ausgefülltes Anmeldeformular und relevante Berichte

    Zuweisungsformular

    Anmeldung

    T 032 627 41 68
    info.bss@spital.so.ch

    Leistungsangebot

    Abklärung, Beratung und Behandlung bei erworbenen:

    • Sprachstörungen (Aphasie, nicht-aphasische Kommuniaktionsstörungen)
    • Sprechstörungen (Dysarthrophonien)
    • Störungen bei der Planung von Sprechbewegungen (Sprechapraxien)
    • Stimmstörungen (Dysphonien)
    • Schluckstörungen (Dysphagien)
    • Gesichtslähmunmgen (Fazialisparesen)
    • Zahlenverarbeitungs- und Rechenstörungen (Akalkulien, Dyskalkulien)
       
    • Instruktion, Information und Beratung der Angehörigen und Bezugspersonen
    • Einzel- und/oder Gruppentherapie
    • Berufliche Reintegration im Rahmen des tagesklinischen Rehabilitationsprogrammes
    • Vermittlung von Aphasie-Selbsthilfegruppen, Gruppen für Angehörige und Aphasiechöre