Wonach suchen Sie?

    ERNÄHRUNGSBERATUNG

    Wir unterstützen stationäre und ambulante Patientinnen und Patienten bei ihrer Ernährungsumstellung. Dabei legen wir grossen Wert auf eine individuelle Betreuung.

    Jemand schneidet Gemüse
    Patienten & Angehörige

    Die Zuweisung erfolgt durch Ihre behandelnde Ärztin oder Ihren behandelnden Arzt.

    Kosten

    Erstkonsultation: CHF 99.-
    2.-6. Folgeberatung: CHF 77.-
    ab 7. Beratung: CHF 64.-

    Die Kosten werden von der obligatorischen Krankenversicherung übernommen, wenn eines der folgenden Kriterien der Fall ist:

    • Stoffwechselkrankheiten
    • Adipositas (Body-Mass-Index über 30) und Folgeerkrankungen durch das Übergewicht oder in Kombination mit dem Übergewicht
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    • Krankheiten des Verdauungssystems
    • Nierenerkrankungen
    • Fehl- sowie Mangelernährungszustände
    • Nahrungsmittelallergien oder allergische Reaktionen auf Nahrungsbestandteile

    Gruppenkurse

    Unser Angebot umfasst Kurse für Erwachsene und Kinder sowie schwangere oder stillende Frauen.

    Broschüre fit + mami
    Broschüre Gruppenkurs für Erwachsene mit Adipositas
    Broschüre Simsalabim - Gruppenkurs für Kinder mit Übergewicht

    Zuweiser
    Leistungsangebot

    Stationäre Behandlung

    • Individuelle Ernährungstherapie (z.B. bei Mangelernährung, Allergien, Stoffwechselerkrankungen usw.)
    • Kostformabklärungen (einmalig ohne ärztliche Verordnung möglich)
    • Betreuung von enteral/parenteral ernährten Patientinnen und Patienten
    • Prä- und postoperative Ernährung
    • Ambulante Weiterbetreuung
    • Fachliche Weiterbildungen für Spitalpersonal

    Ambulante Behandlung

    Beratung bei:

    • Stoffwechselkrankheiten (z.B. Diabetes)
    • Adipositas bei Erwachsenen (BMI >30), konservativ oder nach bariatrischer Operation
    • Adipositas bei Kindern und Jugendlichen
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    • Krankheiten des Verdauungssystems
    • Nierenkrankheiten
    • Fehl- sowie Mangelernährungszustände (z.B. bei einer Krebstherapie)
    • Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten (z.B. Gluten, Laktose usw.)
    • Essstörungen