Solothurner Spitäler

INFORMATIONEN ZUM CORONAVIRUS

Freiwillige gesucht

Sie wollen mit einem freiwilligen Einsatz helfen, die herausfordernde Corona-Situation zu meistern? Der Kanton Solothurn hat dazu online ein Anmeldeformular erstellt.

Wir sind um jede Meldung dankbar.

Neues Coronavirus (COVID-19)

Am 25. Februar 2020 wurde der erste Fall eines mit dem Coronavirus infizierten Patienten in der Schweiz bestätigt. In den Solothurner Spitälern sind wir auf mögliche Krankheitsfälle vorbereitet.

Umfassende Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Webseite des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Bei allen Fragen steht Ihnen ausserdem die Infoline Coronavirus BAG +41 58 463 00 00 (täglich 24-Stunden) zur Verfügung.

Das BAG informiert auch in enger Zusammenarbeit mit den Kantonsärzten und den Spitälern laufend über die aktuelle Situation. Im Kanton Solothurn liegt die Federführung zum Thema Coronavirus beim kantonsärztlichen Dienst. Auf der Webseite des Kantons finden Sie Antworten auf alle Fragen betreffend das Coronavirus im Kanton Solothurn.

Medienvertreter

Bitte wenden Sie sich direkt an die Medienstelle des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), media@bag.admin.ch, T +41 58 462 95 05.

                                                                   

Sich schützen vor einer Infektion

Die Solothurner Spitäler führen ohne Symptome keine Corona-Tests durch
Wenn Sie keine Symptome haben, aber unsicher sind, ob eine Abklärung nötig ist, wenden Sie sich bitte an die Infoline des BAG T +41 58 463 00 00 oder an Ihren Hausarzt. Gehen Sie nicht direkt ins Spital oder zum Arzt.

So können Sie sich schützen

  • Regelmässiges Händewaschen mit Seife oder Hände desinfizieren
  • Papiertaschentücher benutzen und diese nach Gebrauch in Abfalleimer entsorgen
  • In die Ellenbeuge husten
  • Halten Sie Abstand zu kranken Menschen (Masken schützen Gesunde nicht zuverlässig)

Was mache ich, wenn ich krank bin?

  • Bleiben Sie zu Hause. Verzichten Sie auf Besuche im Spital.
  • Melden Sie sich mit Fragen bei Ihrem Hausarzt oder bei der BAG-Hotline T +41 58 463 00 00. Wenn Sie keinen Hausarzt haben und eine Untersuchung notwendig ist, melden Sie sich vorher telefonisch im Spital, damit die notwendigen Vorbereitungen getroffen werden können.
  • Tragen Sie, falls vorhanden, eine Maske im Kontakt zu Ihren Mitmenschen. Vermeiden Sie unnötige Kontakte.

Mehr Informationen

Informationsflyer zum Coronavirus
Informationsflyer BAG «So schützen wir uns»
Video «Richtiges Händewaschen»

Bundesamt für Gesundheit
Kanton Solothurn
Informationen für Reisende

Spitalbesuche

Besuche sind nur noch in Ausnahmefällen möglich

Aufgrund der besonderen Lage sind Spitalbesuche nur in begründeten Fällen erlaubt. Diese Vorsichtsmassnahme gilt zum Schutz vor Virus-Übertragungen und zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden. Erachten Sie Besuche als zwingend notwendig, sprechen Sie dies bitte mit der Stationsleitung ab.

Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen keine Patienten besuchen.

Bei Atemwegsinfekten (Husten, Erkältung etc.) bitten wir Sie, auf Besuche in unseren Spitälern gänzlich zu verzichten. Vielen Dank!

 

Absage öffentliche Veranstaltungen

Aufgrund der raschen Ausbreitung der Lungenerkrankung Covid-19 verursacht durch das neue Coronavirus SARS-CoV-2 haben wir uns entschieden, zum Schutz aller interessierten Teilnehmerinnen, Teilnehmer und Mitarbeitenden grössere Veranstaltungen mit öffentlichem Charakter in unseren Spitälern abzusagen. Das Aufrechterhalten der Funktionsfähigkeit in der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung steht für uns an vorderster Stelle. Unser Entscheid geht bewusst über die bereits strengen Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit und des kantonsärztlichen Dienstes hinaus.

Abgesagt sind vorderhand unter anderem öffentliche Vorträge, Informationsabende Geburt und Wochenbett für junge Familien sowie Symposien für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte.

Wir werden informieren, sobald wir in unseren Spitälern wieder öffentliche Veranstaltungen durchführen können.

Behandlung in unseren Spitälern

Bürgerspital Solothurn

Im Bürgerspital Solothurn werden Verdachtsabklärungen von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr in einem Screening-Container vor dem Notfallzentrum durchgeführt. Die Abklärungen bestehen aus einer kurzen klinischen Untersuchung (nach BAG-Richtlinien) und der Entnahme eines Abstriches aus dem Nasen-Rachen-Raum. Ist ein Patient in einem guten Allgemeinzustand, so wird er nach Hause entlassen. Patienten in schlechtem Allgemeinzustand werden auf der Notfallstation isoliert, gescreent und allfällig weiter behandelt.

Ausserhalb der Öffnungszeiten des Screening-Containers findet das Corona-Screenung auf der ambulanten Notfallstation statt.

Restaurant/Bistro

Unser Restaurant wird aktuell ausschliesslich als Betriebskantine für unsere Mitarbeitenden geführt, das Bistro ist komplett geschlossen.

Regelung der Frauenklinik

Die Sicherheit der Wöchnerinnen, der Neugeborenen und unserer Mitarbeitenden steht an erster Stelle. Das Bürgerspital Solothurn hat diese drastische Massnahme schweren Herzens getroffen.

Ab sofort gelten folgende Regeln

  • Im gesamten Bürgerspital sind Besuche und Begleitpersonen von Patient*innen nicht erlaubt.
  • Bei Schwangerschaftskontrollen sind keine Begleitpersonen erlaubt.
  • Bei der Geburt ist nur eine Begleitperson erlaubt.
  • Nach Verlegung der Mutter aufs Wochenbett sind keine Besuche erlaubt (diese Regelung gilt auch für den Ehemann/Partner)
     
  • Nur in schwerstbelastenden Situationen darf die Mutter von einer Begleitperson während 30 Minuten pro Tag besucht werden. 

Wir werden Sie informieren, sobald wir diese Massnahmen wieder aufheben können. Wir danken für Ihr Verständnis.

Kantonsspital Olten

Im Kantonsspital Olten werden ambulante Verdachtsabklärungen auf der Notfallstation respektive auf der ambulanten Notfallstation durchgeführt. Hospitalisationen erfolgen auf einer hierfür bestimmten Station.

Restaurant/Bistro

Unser Restaurant wird aktuell ausschliesslich als Betriebskantine für unsere Mitarbeitenden geführt, das Bistro ist komplett geschlossen.

Mit dieser Massnahmen möchten wir unsere Patienten und Mitarbeitenden vor einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus schützen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Medizinischen Trainingstherapie geschlossen

Um unsere Patientinnen, Patienten und Mitarbeitenden vor einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus zu schützen, ist die Medizinische Trainingstherapie (MTT) ab 17. März 2020 im Einklang mit den bundesrechtlichen Vorgaben geschlossen.

Wir werden Sie informieren, sobald wir diese Massnahmen wieder aufheben können. Wir danken für Ihr Verständnis.

Spital Dornach

Im Spital Dornach werden ambulante Verdachtsabklärungen auf der Notfallstation durchgeführt. Hospitalisationen erfolgen auf einer hierfür bestimmten Station.

Zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie arbeiten die Kantone Solothurn und Basel-Landschaft ab sofort eng zusammen. Der Standort Bruderholz des Kantonsspitals Baselland nimmt künftig auch die spital­bedürftigen COVID-19-positiven Patient*innen der Bezirke Dorneck und Thierstein auf. Die Solothurner Spitäler AG unterstützt ihrerseits am Standort Dornach die Region in der medizinischen Grundversorgung und beim Betrieb des COVID-19-Referenzspitals auf dem Bruderholz.

Besuche von stationären Patienten*innen
Besuche von Patient*innen sind nur noch in zwingenden Fälle und in Absprache mit dem Ärztlichen Dienst möglich.

Notfallstation, Ambulatorien und Tageskliniken
Patient*innen dürfen sich von einer Person begleitet lassen (pro Patient*in eine Begleitperson).

Gastronomie
Das Restaurant ist bis auf weiteres für externe Gäste geschlossen

Mit diesen Massnahmen möchten wir unsere Patient*innen und Mitarbeitenden vor einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus schützen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Psychiatrische Dienste

Besuche von stationären Patienten*innen
Besuche von Patient*innen sind nicht gestattet.

Gastronomie
Das Restaurant ist bis auf Weiteres für externe Gäste geschlossen.

Mit diesen Massnahmen möchten wir unsere Patient*innen und Mitarbeitenden vor einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus schützen. Wir danken für Ihr Verständnis.