Solothurner Spitäler

NEUIGKEITEN

Was die Medizinstudierenden über die soH sagen

- 30/01/2019

zurück zur Übersicht

Nicht nur die Austrittszahlen der Patientinnen und Patienten aus der engeren und weiteren Region zeigen, dass die Spitäler der soH geschätzt werden. Auch Medizinstudierende kommen gerne im Rahmen ihres Studiums für die obligatorischen Blockpraktika nach Olten, Solothurn und zu den Psychiatrischen Diensten.

Blockpraktikanten in den Solothurner Spitälern

Für die Medizinstudenten der Universität Bern ist die soH ein Ausbildungsspital. Die jährliche Umfrage im Masterstudium Humanmedizin zeigt, dass die soH zu den beliebtesten praktischen Studienstationen der Berner Studierenden gehört. Im Bereich der Chirurgie/Orthopädie erreichte die Chirurgie BSS den fantastischen ersten Platz unter 20 Kliniken. Ebenfalls bestbewertet wurden die Psychiatrischen Dienste Solothurn, wobei in dieser Kategorie nur fünf Kliniken in die Bewertung fielen. Die Medizinische Klinik KSO schaffte es, wie im letzten Jahr, auf den hervorragenden zweiten Platz (von 16).

Besonders geschätzt werden die Ausbildungsstationen vor allem, weil die Kliniken sich sehr darum bemühen, die Studierenden optimal in die Arbeitsprozesse zu integrieren. «Ziel ist, ihnen so gut wie möglich einen Einblick in den Klinikalltag zu geben», fasst Prof. Dr. med. Martin Hatzinger, Chefarzt Kliniken für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik die erfreulichen Ergebnisse zusammen.

«Es ist ein Erfolg, der stolz macht», ergänzt sein Kollege PD Dr. med. Lukas Zimmerli, Chefarzt Medizinische Klinik KSO. Dabei ist es nicht immer ganz leicht, bei den hohen Patientenzahlen in der soH Teaching und Lehre auf derart hohem Niveau aufrecht zu erhalten. «Das geht nur in einem tollen und motivierten Team, in dem alle den Studierenden Einblicke in ihre Arbeit geben wollen», sagt abschliessend PD Dr. med. Mathias Worni, stv. Chefarzt Chirurgische Klinik BSS.